Zahnimplantate für Jedermann

Sind die Zähne kaputt, sei es durch unzureichende Mundhygiene, Veranlagung oder andere Faktoren, können nicht mehr nachhaltig durch Kronen, Brücken etc. ersetzt werden, gibt es oftmals nur noch einen Ausweg – die Zahnimplantation. Nahezu jeder Patient kann heutzutage mit Implantaten erfolgreich behandelt werden, wenn er sich zu einem erfahrenen Implantologen begibt.

Wichtig ist ein ausführliches Gespräch mit dem Facharzt zu führen (z.B. hier: Zahnarzt in Marburg), frühere oder momentane Krankheiten zu erwähnen, auch eingenommene oder verschriebene Medikamente aufzuzählen. Dann kann auf den Patienten bzw. auf seine individuellen Bedürfnisse eingegangen werden. In manchen Fällen wird dann vielleicht sogar eine Implantation evtl. aus medizinischen Gründen (Medikamenteneinnahme, Erkrankungen) verschoben.

Materialien

Schon seit Urzeiten, wie man bei verschiedenen alten Schädelfunden gesehen hat, hat man die Zähne mit unterschiedlichen Materialien, wie zum Beispiel aus Elfenbein ersetzt und in den Kieferknochen eingesetzt. Heute weiß man, dass die Eigenschaften des Titans eine optimale Verträglichkeit gewährleisten und in vielerlei Hinsicht am zuverlässigsten sind.

Die OP

Die Op wird meist bei örtlicher Anästhesie durchgeführt und verläuft in der Regel schmerzfrei. Natürlich hängt das vom Einzelfall ab.

Die Implantate gibt es in verschiedenen Ausführungen und Formen, so zum Beispiel:

  • Schraubenimplantate, die wohl meist eingesetzten
  • einteilige Zahnimplantate
  • mehrteilige Zahnimplantate

Insgesamt gibt es wohl mehr als 200 Implantationsformen. Die Kosten für eine solche Behandlung liegen im Regelfall beim Patienten selber und sind nicht gering, jedoch freut sich der Patient, natürlich bei ausreichender Mund- und Zahnpflege lange an seinen Implantaten.